1952- Gründung des Ortsverbandes

Am 11. August 1952 wurde unser Ortsverband gegründet. Eine eigene Unterkunft gab es damals nicht. Die zunächst nur 8 Helfer lagerten ihre Gerätekisten und Kleinwerkzeuge auf dem Dachboden des Amtsgerichts Cloppenburg.

1956- Die erste Uniform

Erst 4 Jahre nach der Gründung des Ortsverbandes erhalten die Helfer ihre erste Arbeitskleidung gestellt.

1962- Erste Bewährungsprobe für den noch jungen Ortsverband

10 THW-Helfer aus Cloppenburg unterstützen die Rettungsmaßnahmen während der Sturmflutkatastrophe.

 

Der Ortsverband besteht zur Zeit aus 70 Helfern, hiervon sind jedoch nur 30 im aktiven Dienst.

Für den Einsatz stehen 2 Mannschaftskraftwagen (MKW) aus dem ehemaligen Luftschutzhilfsdienst (LSHD) zur Verfügung.

1966- eine neue Unterkunft ist gefunden

Nach langen und schwierigen Mietverhandlungen zieht der Ortsverband in ein altes Geschäftsgebäude an der Aslage.

1966- Brückenbau die Erste

Um eine bessere Verbindung zwischen Krankenhaus und Innenstadt zu schaffen, errichtet das THW Cloppenburg im Auftrag der Stadt Cloppenburg eine Holzbrücke für Fußgänger und Radfahrer.

1967- ein Meilenstein für die Entwicklung des Ortsverbandes

Aufgrund der steigenden Anzahl von Ölunfällen im Landkreis, beauftragt dieser in Absprache mit dem damaligen Kreisbrandmeister den THW Ortsverband Cloppenburg mit der Ölschadenbekämpfung. Hierfür stellt der Landkreis Cloppenburg 5.000.-DM bereit, ex-geschützte Kleingeräte werden beschafft.

1968- Die Ölwehr wird mobil

Für die Aufgabe der Ölschadenbekämpfung beschafft der Landkreis Cloppenburg ein Fahrzeug. Der VW-Transporter Typ T1Bb verfügt über 2 Sitzplätze und eine Pritsche mit Planenaufbau. Anschaffungskosten: 16.300.-DM

1970- THW-Jugend, ein erfolgreicher Modellversuch

Mit 22 Junghelfern findet die Jugendarbeit ihren Anfang im Ortsverband. Wie sich herausstellt ein Erfolgskonzept.

Erster Junghelfer war Manfred Hase, der Sohn des damaligen Ortsbeauftragten Gerhard Hase.

1973- 3. Unterkunft

Ein altes Büro- und Lagerhaus an der Bahnhofstraße wird in Eigenleistung zur Unterkunft umgebaut. In den als Kleider- und Gerätekammern genutzten Kellerräumen gibt es erhebliche Probleme mit Nässe und Ungeziefer.

1973- Der Förderverein nimmt seine Arbeit auf

Der "THW-Förderverein" wird mit 21 Mitgleidern gegründet. Nach Eintrag ins Vereinsregister wird die gemeinnützige Anerkennung erteilt.

1974- Auslandseinsatz für Cloppenburger Helfer

In Äthiopien herrscht eine Dürrekatastrophe. Das THW entsendet Fachleute um der notleidenen Bevölkerung zu helfen. Franz Kryst, Klaus Wollenhaupt und Heinz Koopmann aus dem Ortsverband Cloppenburg werden ebenfalls eingesetzt. Die Aufgaben vor Ort sind:

-Einsatzleitung zum Straßenausbau zur besseren Versorgung der Bevölkerung

-Maultierpfade werden zu Behelfsstraßen ausgebaut

- Sprengung von Felsmassen als Straßenunterbau

- Erschliessung und Ausbau von Trinkwassernetnahmestellen

1975- Katastrophenhilfe überregional

Während der waldbrandkatastrophe in der Lüneburger Heide wird auch der Ortsverband Cloppenburg eingesetzt. Das Einsatzgebiet ist riesig und unübersichtlich, die Gefahr für die Helfer groß.

1975- Brückenbau an der Talsperre

Im Lagunengebiet der Thülsfelder Talsperre wird eine Holzbrücke für Fußgänger errichtet.

Bauzeit: November 1975-Mai 1976

Länge: 105m

Mateialverbrauch: 3.700 Schraubverbindungen, 30 Festmeter Holz

Hierzu wurden rund 2.500 ehrenamtliche Helferstunden aufgebracht